Sotschi – Schwarzes Meer und Kaukasus

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Nam ante Aristippus, et ille melius. Nos paucis ad haec additis finem faciamus aliquando; Ergo adhuc, quantum equidem intellego, causa non videtur fuisse mutandi nominis. Quia nec honesto quic quam honestius nec turpi turpius. Duo Reges: constructio interrete. Legimus tamen Diogenem, Antipatrum, Mnesarchum, Panaetium, multos alios in primisque familiarem nostrum Posidonium. Summum a vobis bonum voluptas dicitur. Prodest, inquit, mihi eo esse animo. Et nemo nimium beatus est; Qui non moveatur et offensione turpitudinis et comprobatione honestatis?

In der Stadt am Schwarzen Meer in der Region Krasnodar fanden im März 2014 bekanntermaßen die Olympischen Winterspiele statt. Wir möchten Ihnen nun die Stadt Sotchi gerne näher vorstellen.
Ein Besuch der Stadt und der Region lohnt sich immer, vor allem auch im Sommer, anders als es die Winterolympiade vermuten lässt. Sotschi liegt in einer eindrucksvollen Landschaft am Fuß des Kaukasus. Vom Strand aus sind die schneebedeckten Gipfel zu sehen. Neben Sand- und Kiesstränden lockt die Stadt mit einer subtropischen Vegetation, Heilquellen, zahlreichen Parks, Denkmälern und einer extravaganten stalinistischen Architektur.
Sotchi vereint viele verschiedene Eigenschaften, die Stadt ist eine moderne Universitäts- und Konferenzstadt, liegt zugleich aber direkt am schwarzen Meer und ist als heilklimatischer Kurort weit über die Grenzen Russlands bekannt.
In den Bergen östlich der Stadt liegt das Kaukasische Biosphären-Reservat, welches einen Teil des von der UNESCO 1999 auf die Liste des Weltnaturerbes gesetzten Gebietes Westlicher Kaukasus darstellt.

Sie sehen, Sotschi ist auch außerhalb des Großereignisses eine Reise wert.